Eindrücke der Freiraumdemo vom Samstag.

Hier ein paar Eindrücke, sowohl der NPD Kundgebung „Gegen linke Gewalt“ als auch der Freiraumdemo am Nachmittag. Einen ausführlichen Bericht findet ihr unter squatwittenberg.tk

Ein freundliches danke an die Infothek-Dessau

Stand 18:00Uhr

Die Demo mit 300 TeilnehmerInnen ist beendet. Die BesetzerInnen sagen tausend Dank an alle für den Support, die Aktionen, die Solidarität, für das gemeinsame Kämpfen um linke Freiräume. Die Demo war sehr erfolgreich, bekam sehr positive Resonanz von den Bürgis, brachte die Entschlossenheit um für ein alternatives Jugendzentrum in Wittenberg zu kämpfen nochmals sehr gut zum Ausdruck.
Linke Freiräume erkämpfen in Wittenberg und überall!
WIR BLEIBEN ALLE!

Ab 20Uhr “ Schöner feiern ohne Nazis“ im Pferdestall in Wittenberg.

Der Ticker beendet jetzt den Infodienst, falls es doch noch zu Zwischenfällen kommt, wird die Arbeit wieder aufgenommen.

Stand 17:30Uhr

Die Demo nähert sich langsam wieder dem Bahnhof/ Endpunkt. Die Demonstration war die ganze Zeit über laut und kraftvoll, der Redebeitrag auf dem Markt zur Besetzung und dem Kampf um ein alternatives Jugendzentrum in Wittenberg bekam von den Bürgis sehr positive Resonanz. Es gab keine weiter Zwischenfälle mit Cops oder ähnlichem.
Ein riesengroßes Dankeschön an alle, die da waren, die sich die ganze Zeit über solidarisch zeigten und uns mit ihren Aktionen unterstützen.
Solidarität ist eine Waffe! Linke Freiräume erkämpfen! Wir bleiben alle!

Stand 17:00Uhr

Eine kleine Gruppe von Nazis passierte gerade den Weg der Demo. Anstatt wie gewohnt von den Cops daraufhingewiesen zu werden diesen Platz zu verlassen, wurde die kleine Gruppe bewusst dort festgehalten um die Demo zu provozieren. Dies gelang ihnen damit allerdings nicht, die Demo positionierte sich laut mit Sprechchören dazu und läuft nun solidarisch, kraftvoll und laut weiter.

Stand 16:30Uhr

Die lautstarke und kraftvolle Demo erreicht langsam den Innenstadtbereich und wird sehr positiv von den BürgerInnen aufgenommen. Es gab bisher keine größeren Auseinandersetzungen mit den Cops.